Bei Müllers hat’s gebrannt

Bei Müllers hat’s gebrannt – Text

Bei Müllers hat’s gebrannt -brannt -brannt,
da bin ich hingerannt -rannt -rannt.
Da war ein Apfelbaum -baum -baum,
da wollt’; ich Äpfel klau’n, klau’n, klau’n.

Da kam ein Polizist -zist- zist,
der schrieb mich auf die List’, List’, List’.
Die List’, die fiel in’n Dreck, Dreck, Dreck,
da war mein Name weg, weg, weg.

Da lief ich schnell nach Haus, Haus, Haus,
zu meinem Onkel Klaus, Klaus, Klaus.
Der Klaus, der lag im Bett, Bett, Bett
daneben die Elisabeth.

Elisabeth die schämte sich,
und warf die Decke über sich.
Im Stoff da war ein Loch, Loch, Loch,
da sah ich sie dann doch, doch, doch.

Da rannt’ ich in den ersten Stock,
da rannt’ ich in den zweiten Stock,
da rannt’ ich in den dritten Stock,
da rannt’ ich in den vierten Stock,

da rannt’ ich in den fünften Stock,
da rannt’ ich in den sechsten Stock,
da rannt’ ich in den siebten Stock,
da rannt’ ich in den achten Stock,

da rannt’ ich in den neunten Stock,
da rannt’ ich in den zehnten Stock,
Da stand ein Mann im Unterrock.
Da stand ein Mann im Unterrock.

Bei Müllers hat’s gebrannt – Anleitung

Zwei Kinder stehen sich gegenüber, die Arme werden angewinkelt, die Handflächen zeigen zum Partner. Es wird dann im Rhythmus zum Lied abwechslend zusammengeklatscht, die linke Hand klatscht mit der rechten des Partners zusammen und dann umgekehrt. Bei sich wiederholenden Wörtern wird mit beiden Händen zusammengeklatscht.

Zum Beispiel bei: “gebrannt -brannt -brannt” & “hingerannt -rannt -rannt” usw. – wird mit beiden Händen geklatscht; sonst abwechselnd links und rechts.

Bei “Elisabeth”, “schämte sich” und “Decke über sich” wird pro Silbe abwechselnd in die Händen geklatscht, d.h.:

Eli-sa-beth (links-rechts-links) – die schämte sich (doppelt-doppelt-doppelt)