Wer will fleißige Handwerker sehn

Wer will fleißige Handwerker sehn – Text

Wer will fleißige Handwerker sehn,
der muß zu uns Kindern gehn.

Stein auf Stein, Stein auf Stein,
das Häuschen wird bald fertig sein.
Stein auf Stein, Stein auf Stein,
das Häuschen wird bald fertig sein.

Wer will fleißige Handwerker sehn,
der muß zu uns Kindern gehn.

O wie fein, o wie fein,
der Glaser setzt die Scheiben ein.

Wer will fleißige Handwerker sehn,
der muß zu uns Kindern gehn.

Tauchet ein, tauchet ein,
der Maler streicht die Wände fein.

Wer will fleißige Handwerker sehn,
der muß zu uns Kindern gehn.

Zisch, zisch, zisch, zisch, zisch, zisch,
der Schreiner hobelt glatt den Tisch.

Wer will fleißige Handwerker sehn,
der muß zu uns Kindern gehn.

Poch, poch, poch, poch, poch, poch,
der Schuster schustert zu das Loch.

Wer will fleißige Handwerker sehn,
der muß zu uns Kindern gehn.

Stich, stich, stich, stich, stich, stich,
der Schneider näht ein Kleid für mich.

Wer will fleißige Handwerker sehn,
der muß zu uns Kindern gehn.

Tripp, trapp, drein, tripp, trapp, drein,
jetzt gehn wir von der Arbeit heim.

Wer will fleißige Handwerker sehn,
der muß zu uns Kindern gehn.

Wer will fleißige Handwerker sehn – Noten

Wer will fleißige Handwerker sehn – Anleitung

Bei diesem Lied lernen Kinder spielerisch einige alltägliche Berufe näher kennen, indem sie die Arbeiten der einzelnen Berufe pantomimisch nachmachen.

Zu Beginn stellen sich alle Kinder in einem Kreis auf. Entweder machen alle alle Bewegungen mit, oder es werden vorher ein paar Kinder bestimmt, welche je eine Strophe machen.

Bei “Stein auf Stein” ahmen die Kinder die Bewegung des Ziegellegens nach.
Bei “O wie fein” tun die Kinder so, als ob sie ein Glas gegen das Licht halten.
Bei “Tauchet ein” wird ein imaginärer Pinsel in Farbe getaucht und im Anschluss damit gestrichen.
Bei “Zisch, zisch” wird die Luft mit einer Hobel und beiden Händen gehobelt.
Bei “Poch, poch” nehmen die Kinder ihre Schuhe/Patschen in die Hand und ahmen die Bewegung eines Schusters nach.
Bei “Stich, stich” tun sie so, als ob die Kinder ihr eigenes Gewand flicken.
Bei “Tripp, trapp” gehen die Kinder in ausladenden Bewegungen im Kreis.